02. Nürnberger Wundkongress

Wunden verbinden
05.12.–07.12.2019 • Messe Nürnberg

 

Kongressdetails

Downloads

Online Programm

Print-File

Grußwort der Schirmherrin

Melanie Huml

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Wunsch, Wunden zu heilen, ist so alt wie die Menschheit selbst. Wundversorgung und Wundbehandlungen gehören wahrscheinlich zu den ersten medizinischen Handlungen überhaupt. So beschreibt schon der griechische Dichter Homer in der Ilias – eines der ältesten schriftlichen Werke Europas – was im Fall der Verwundung eines Kriegers geschieht: Ein Arzt wird zum Prüfen der Wunde gerufen, er löst den Pfeil mit Schnitten und zieht ihn heraus, und anschließend streut er Kräuter, die Schmerz und Blutung lindern sollen, auf die betroffene Stelle.

Wer heute Wunden versorgt, verfügt über spezielles Expertenwissen und weiß um die professionelle Anwendung verschiedener Hilfsmittel. Die komplexen Ursachen von Wunden und ihre vielgestaltigen Behandlungsmöglichkeiten erfordern dabei oft das Zusammenwirken mehrerer Berufsgruppen. Für eine optimale und auf die Patienten individuell zugeschnittene Wundversorgung braucht es gelebte Interprofessionalität und Interdisziplinarität.

Ich freue mich deshalb sehr, dass es eine gemeinsame Veranstaltung für die verschiedenen Berufs-gruppen gibt, die sich zusammen in der professionellen Wundversorgung im Interesse der Patientinnen und Patienten fortbilden.

Sehr gerne habe ich deshalb die Schirmherrschaft für den 2. Nürnberger Wundkongress übernommen. Ich bedanke mich bei den Organisatoren und wünsche anregende Vorträge und Diskussionen, lehrreiche praktische Übungen und eine fachliche Bereicherung für Ihre tägliche Arbeit – zum Wohl der Menschen in unserem Land.

Ihre

Melanie Huml MdL
Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege