03. Nürnberger Wundkongress

Wissen teilen, Wunden heilen
03.12.–04.12.2020 • DIGITAL

Eine Veranstaltung unter den Schirmherrschaften der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e. V. (DGfW), der Initiative Chronische Wunden e. V. (ICW) und dem Klinikum Nürnberg mit der Paracelsus Medizinischen Universität Nürnberg

Kongressdetails

Programmheft

Digitales Benutzerhandbuch

Print-File

Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

Melanie Huml MdL
Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

Sehr geehrte Damen und Herren,

die meisten Menschen denken beim Stichwort Wundversorgung erst einmal an aufgeschlagene Knie, Desinfektionsspray und Heftpflaster. Aber leider ist es nicht immer so einfach.

Wunden können ganz unterschiedliche Ursachen haben – dementsprechend vielgestaltig sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Das Expertenwissen einzelner Berufsgruppen reicht hier oft nicht aus. Für eine optimale und zeitgemäße Wundversorgung braucht es eine multiprofessionelle Behandlung mit einem individuell abgestimmten Wundmanagement.

Ich halte es deshalb für ausgesprochen wichtig, Gelegenheiten zu schaffen, um sich gemeinsam fortzubilden, sich auszutauschen und zu vernetzen. So erreichen wir ein besseres und effizienteres Miteinander – in der Wundbehandlung, aber auch in allen anderen Bereichen unseres Gesundheitswesens.

Sehr gerne habe ich deshalb die Schirmherrschaft für den 3. Nürnberger Wundkongress übernommen. Dieser Kongress bietet einem interessierten Publikum eine hervorragende Gelegenheit zum interprofessionellen und interdisziplinären Austausch, getreu dem Motto: „Wissen teilen, Wunden heilen.“

Ich danke den Organisatoren für ihr Engagement und für die mutige Entscheidung, den Kongress aus aktuellem Anlass in digitaler Form durchzuführen. Gehen wir gemeinsam in dieser besonderen Zeit neue Wege und nutzen wir die Möglichkeiten, die sich dadurch eröffnen! Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Vorträge und Diskussionen und eine fachliche Bereicherung für ihre tägliche Arbeit.

Ihre

Melanie Huml MdL
Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege